Angebote zu "Heilkraft" (9 Treffer)

Kategorien

Shops

Heilkraft der Ahnen, 1 Audio-CD
19,95 € *
ggf. zzgl. Versand

In Medizin im Rad der Zeit läßt Thomas Young die Hörer teilhaben an uraltem Heilwissen, welches seine indianischen Ahnen ihm überreicht haben. Die einzigartige Meditation führt in eine tiefe Trance, in der sich enorme Heilräume eröffnen. Das Auge des Medizinmannes lädt ein zur Visionssuche, welche den Weg des Herzens klar aufzeigt. Meisterhaft getragen sind beide Werke durch die archaische Musik von Coyote Oldman. Beseelte Klänge versetzen direkt in die Weite des Amerikanischen Westens.

Anbieter: Dodax AT
Stand: 24.01.2020
Zum Angebot
Magische Stätten der Heilkraft
28,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Das erste Reisebuch zu europäischen Kultstätten, das die Landschaftsmythologie von Marienorten beschreibt. Dieser Begleiter gehört in jedes Reisegepäck von Menschen, welche die Heilkraft der Natur suchen. - Seit Jahrhunderten gehen Menschen zu heiligen Quellen und trinken das belebende Wasser der Natur. Oder sie berühren geheimnisvolle Steine, die ihnen Kraft und Gesundheit schenken. Ebenso umkreiste man beseelte Bäume, die Segen brachten und Wünsche erfüllten. Früchte und Pflanzen ernähren nicht nur die Menschen, sondern werden auch für Heilzwecke eingenommen. Die Gemeinschaft suchte einst die wunderbaren Orte der Heilkraft bei Jahresfesten auf. Dabei war das Heilung schenkende Wesen der Quelle, des Steines oder des Baumes immer mit den Ahnen verbunden - besonders mit einer Leben spendenden Ahnfrau. Sie erscheint als Steinahnin, Wasserfrau, Baumgöttin oder Kornmutter. Sie war Heilerin und Schicksalsfrau zugleich, und oft bewirkte sie die Genesung in mystischen Landschaften, welche die Urahnin selbst verkörpern. Ihre Kultplätze wurden bei körperlichen und seelischen Leiden aufgesucht. Dort badete man im Quellwasser, umsorgte Bäume oder kroch bei Steinen hindurch. Die Christianisierung der Landschaft veränderte die Orte der Heilkraft. Die Segen spendende Ahnfrau erscheint nun als weisse Frau, oder sie wird als Maria gedeutet. - In einer einmaligen Zusammenschau werden über hundert Marienkraftorte landschaftsmythologisch vorgestellt. Die eindrucksvollen Bilder und die ausführlichen Ortsbeschreibungen laden dazu ein, die magischen Stätten der Heilkraft auf einer Entdeckungsreise zu erleben.

Anbieter: Dodax
Stand: 24.01.2020
Zum Angebot
Heilkraft der Ahnen 1 Audio-CD
19,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Heilkraft der Ahnen 1 Audio-CD ab 19.99 € als CD: Medizin im Rad der Zeit. Aus dem Bereich: Bücher, Esoterik,

Anbieter: hugendubel
Stand: 24.01.2020
Zum Angebot
Magische Stätten der Heilkraft
20,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Das erste Reisebuch zu europäischen Kultstätten, das die Landschaftsmythologie von Marienorten beschreibt. Dieser Begleiter gehört in jedes Reisegepäck von Menschen, welche die Heilkraft der Natur suchen. - Seit Jahrhunderten gehen Menschen zu heiligen Quellen und trinken das belebende Wasser der Natur. Oder sie berühren geheimnisvolle Steine, die ihnen Kraft und Gesundheit schenken. Ebenso umkreiste man beseelte Bäume, die Segen brachten und Wünsche erfüllten. Früchte und Pflanzen ernähren nicht nur die Menschen, sondern werden auch für Heilzwecke eingenommen. Die Gemeinschaft suchte einst die wunderbaren Orte der Heilkraft bei Jahresfesten auf. Dabei war das Heilung schenkende Wesen der Quelle, des Steines oder des Baumes immer mit den Ahnen verbunden - besonders mit einer Leben spendenden Ahnfrau. Sie erscheint als Steinahnin, Wasserfrau, Baumgöttin oder Kornmutter. Sie war Heilerin und Schicksalsfrau zugleich, und oft bewirkte sie die Genesung in mystischen Landschaften, welche die Urahnin selbst verkörpern. Ihre Kultplätze wurden bei körperlichen und seelischen Leiden aufgesucht. Dort badete man im Quellwasser, umsorgte Bäume oder kroch bei Steinen hindurch. Die Christianisierung der Landschaft veränderte die Orte der Heilkraft. Die Segen spendende Ahnfrau erscheint nun als weisse Frau, oder sie wird als Maria gedeutet. - In einer einmaligen Zusammenschau werden über hundert Marienkraftorte landschaftsmythologisch vorgestellt. Die eindrucksvollen Bilder und die ausführlichen Ortsbeschreibungen laden dazu ein, die magischen Stätten der Heilkraft auf einer Entdeckungsreise zu erleben.

Anbieter: buecher
Stand: 24.01.2020
Zum Angebot
Magische Stätten der Heilkraft
20,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Das erste Reisebuch zu europäischen Kultstätten, das die Landschaftsmythologie von Marienorten beschreibt. Dieser Begleiter gehört in jedes Reisegepäck von Menschen, welche die Heilkraft der Natur suchen. - Seit Jahrhunderten gehen Menschen zu heiligen Quellen und trinken das belebende Wasser der Natur. Oder sie berühren geheimnisvolle Steine, die ihnen Kraft und Gesundheit schenken. Ebenso umkreiste man beseelte Bäume, die Segen brachten und Wünsche erfüllten. Früchte und Pflanzen ernähren nicht nur die Menschen, sondern werden auch für Heilzwecke eingenommen. Die Gemeinschaft suchte einst die wunderbaren Orte der Heilkraft bei Jahresfesten auf. Dabei war das Heilung schenkende Wesen der Quelle, des Steines oder des Baumes immer mit den Ahnen verbunden - besonders mit einer Leben spendenden Ahnfrau. Sie erscheint als Steinahnin, Wasserfrau, Baumgöttin oder Kornmutter. Sie war Heilerin und Schicksalsfrau zugleich, und oft bewirkte sie die Genesung in mystischen Landschaften, welche die Urahnin selbst verkörpern. Ihre Kultplätze wurden bei körperlichen und seelischen Leiden aufgesucht. Dort badete man im Quellwasser, umsorgte Bäume oder kroch bei Steinen hindurch. Die Christianisierung der Landschaft veränderte die Orte der Heilkraft. Die Segen spendende Ahnfrau erscheint nun als weisse Frau, oder sie wird als Maria gedeutet. - In einer einmaligen Zusammenschau werden über hundert Marienkraftorte landschaftsmythologisch vorgestellt. Die eindrucksvollen Bilder und die ausführlichen Ortsbeschreibungen laden dazu ein, die magischen Stätten der Heilkraft auf einer Entdeckungsreise zu erleben.

Anbieter: buecher
Stand: 24.01.2020
Zum Angebot
Magische Stätten der Heilkraft
52,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

An magischen Plätzen die Heilkraft der Natur erleben - Seit Jahrhunderten gehen Menschen zu heiligen Quellen und trinken das belebende Wasser der Natur. Oder sie berühren geheimnisvolle Steine, die ihnen Kraft und Gesundheit schenken. Ebenso umkreiste man beseelte Bäume, die Segen brachten und Wünsche erfüllten. Früchte und Pflanzen ernähren nicht nur die Menschen, sondern werden auch für Heilzwecke eingenommen. Die Gemeinschaft suchte einst die wunderbaren Orte der Heilkraft bei Jahresfesten auf. Doch auch einzelne Personen versammelten sich an mythischen Stätten, um in Ritualen mit dem „Geist des Ortes“ in Kontakt zu treten. Dabei war das Heilung schenkende Wesen der Quelle, des Steines oder des Baumes immer mit den Ahnen verbunden – besonders mit einer Leben spendenden Ahnfrau. Sie erscheint als Steinahnin, Wasserfrau, Baumgöttin oder Kornmutter. Sie war Heilerin und Schicksalsfrau zugleich, und oft bewirkte sie die Genesung in mystischen Landschaften, welche die Urahnin selbst verkörpern. Ihre Kultplätze wurden bei körperlichen und seelischen Leiden aufgesucht. Dort badete man im Quellwasser, umsorgte Bäume oder kroch bei Steinen hindurch. Bedeutsam war auch die Herkunft der Kinder, die in einem Frauenritual spirituell empfangen wurden. Die Christianisierung der Landschaft veränderte die Orte der Heilkraft. Die Segen spendende Ahnfrau erscheint nun als weisse Frau, oder sie wird als Maria gedeutet. Durch Legenden werden die alten Heilstätten zu Marienorten umgeweiht. Dabei gerät die Ahnfrau immer mehr in Vergessenheit, die seit Urzeiten den Menschen Heilung schenkt. Mit grossem Spürsinn verweist das Buch auf dieses Spannungsfeld, und es ist faszinierend mitzuerleben, wie die Marienorte mythologisch neu entdeckt werden. In einer einmaligen Zusammenschau werden über hundert Marienkraftorte landschaftsmythologisch vorgestellt. Besonders reizvoll ist es, wie durch die Beschreibungen die vorchristliche Mythologie der Kultplätze wieder ins Bewusstsein rückt. Die Spurensuche an den heilenden Orten und die Mythensagen entschlüsseln, dass an diesen sakralen Plätzen ursprünglich eine Landschaftsahnin verehrt wurde. Die eindrucksvollen Bilder und die ausführlichen Ortsbeschreibungen laden dazu ein, die magischen Stätten der Heilkraft auf einer Entdeckungsreise zu erleben.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 24.01.2020
Zum Angebot
Magische Stätten der Heilkraft
28,80 € *
ggf. zzgl. Versand

An magischen Plätzen die Heilkraft der Natur erleben - Seit Jahrhunderten gehen Menschen zu heiligen Quellen und trinken das belebende Wasser der Natur. Oder sie berühren geheimnisvolle Steine, die ihnen Kraft und Gesundheit schenken. Ebenso umkreiste man beseelte Bäume, die Segen brachten und Wünsche erfüllten. Früchte und Pflanzen ernähren nicht nur die Menschen, sondern werden auch für Heilzwecke eingenommen. Die Gemeinschaft suchte einst die wunderbaren Orte der Heilkraft bei Jahresfesten auf. Doch auch einzelne Personen versammelten sich an mythischen Stätten, um in Ritualen mit dem „Geist des Ortes“ in Kontakt zu treten. Dabei war das Heilung schenkende Wesen der Quelle, des Steines oder des Baumes immer mit den Ahnen verbunden – besonders mit einer Leben spendenden Ahnfrau. Sie erscheint als Steinahnin, Wasserfrau, Baumgöttin oder Kornmutter. Sie war Heilerin und Schicksalsfrau zugleich, und oft bewirkte sie die Genesung in mystischen Landschaften, welche die Urahnin selbst verkörpern. Ihre Kultplätze wurden bei körperlichen und seelischen Leiden aufgesucht. Dort badete man im Quellwasser, umsorgte Bäume oder kroch bei Steinen hindurch. Bedeutsam war auch die Herkunft der Kinder, die in einem Frauenritual spirituell empfangen wurden. Die Christianisierung der Landschaft veränderte die Orte der Heilkraft. Die Segen spendende Ahnfrau erscheint nun als weisse Frau, oder sie wird als Maria gedeutet. Durch Legenden werden die alten Heilstätten zu Marienorten umgeweiht. Dabei gerät die Ahnfrau immer mehr in Vergessenheit, die seit Urzeiten den Menschen Heilung schenkt. Mit grossem Spürsinn verweist das Buch auf dieses Spannungsfeld, und es ist faszinierend mitzuerleben, wie die Marienorte mythologisch neu entdeckt werden. In einer einmaligen Zusammenschau werden über hundert Marienkraftorte landschaftsmythologisch vorgestellt. Besonders reizvoll ist es, wie durch die Beschreibungen die vorchristliche Mythologie der Kultplätze wieder ins Bewusstsein rückt. Die Spurensuche an den heilenden Orten und die Mythensagen entschlüsseln, dass an diesen sakralen Plätzen ursprünglich eine Landschaftsahnin verehrt wurde. Die eindrucksvollen Bilder und die ausführlichen Ortsbeschreibungen laden dazu ein, die magischen Stätten der Heilkraft auf einer Entdeckungsreise zu erleben.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 24.01.2020
Zum Angebot
Magische Stätten der Heilkraft
52,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

An magischen Plätzen die Heilkraft der Natur erleben - Seit Jahrhunderten gehen Menschen zu heiligen Quellen und trinken das belebende Wasser der Natur. Oder sie berühren geheimnisvolle Steine, die ihnen Kraft und Gesundheit schenken. Ebenso umkreiste man beseelte Bäume, die Segen brachten und Wünsche erfüllten. Früchte und Pflanzen ernähren nicht nur die Menschen, sondern werden auch für Heilzwecke eingenommen. Die Gemeinschaft suchte einst die wunderbaren Orte der Heilkraft bei Jahresfesten auf. Doch auch einzelne Personen versammelten sich an mythischen Stätten, um in Ritualen mit dem „Geist des Ortes“ in Kontakt zu treten. Dabei war das Heilung schenkende Wesen der Quelle, des Steines oder des Baumes immer mit den Ahnen verbunden – besonders mit einer Leben spendenden Ahnfrau. Sie erscheint als Steinahnin, Wasserfrau, Baumgöttin oder Kornmutter. Sie war Heilerin und Schicksalsfrau zugleich, und oft bewirkte sie die Genesung in mystischen Landschaften, welche die Urahnin selbst verkörpern. Ihre Kultplätze wurden bei körperlichen und seelischen Leiden aufgesucht. Dort badete man im Quellwasser, umsorgte Bäume oder kroch bei Steinen hindurch. Bedeutsam war auch die Herkunft der Kinder, die in einem Frauenritual spirituell empfangen wurden. Die Christianisierung der Landschaft veränderte die Orte der Heilkraft. Die Segen spendende Ahnfrau erscheint nun als weisse Frau, oder sie wird als Maria gedeutet. Durch Legenden werden die alten Heilstätten zu Marienorten umgeweiht. Dabei gerät die Ahnfrau immer mehr in Vergessenheit, die seit Urzeiten den Menschen Heilung schenkt. Mit grossem Spürsinn verweist das Buch auf dieses Spannungsfeld, und es ist faszinierend mitzuerleben, wie die Marienorte mythologisch neu entdeckt werden. In einer einmaligen Zusammenschau werden über hundert Marienkraftorte landschaftsmythologisch vorgestellt. Besonders reizvoll ist es, wie durch die Beschreibungen die vorchristliche Mythologie der Kultplätze wieder ins Bewusstsein rückt. Die Spurensuche an den heilenden Orten und die Mythensagen entschlüsseln, dass an diesen sakralen Plätzen ursprünglich eine Landschaftsahnin verehrt wurde. Die eindrucksvollen Bilder und die ausführlichen Ortsbeschreibungen laden dazu ein, die magischen Stätten der Heilkraft auf einer Entdeckungsreise zu erleben.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 24.01.2020
Zum Angebot

Ähnliche Suchbegriffe